Die US-Delegation erklärte, weiterhin unter bestimmten Bedingungen auch Kubaner willkommen zu heissen, die ohne Visum in die USA kämen. Dagegen protestierte die kubanische Seite. Sie warf den Amerikanern vor, mit einer solchen Politik gut ausgebildete Kubaner dazu zu ermutigen, den kommunistisch geführten Karibikstaat zu verlassen.

US-Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raul Castro hatten im Dezember überraschend erklärt, die seit 1961 gekappten diplomatischen Beziehungen wieder herstellen zu wollen. Das nun in Havanna abgehaltene Treffen soll dafür den Weg bereiten.