USA

USA ernennen erstmals Sondergesandten für Homosexuellen-Rechte

"Welt ohne Diskriminierung": USA wollen Homo-Rechte stärken

"Welt ohne Diskriminierung": USA wollen Homo-Rechte stärken

Die USA haben fortan einen Sondergesandten für die Rechte von Homosexuellen. Die Verteidigung und Verbreitung der Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender (LGBT) sei der «Kern unserer Verpflichtung, Menschenrechte weltweit voranzubringen».

Das sagte Aussenminister John Kerry am Montag und ernannte den Diplomaten Randy Berry, der derzeit Generalkonsul im niederländischen Amsterdam ist, zum Sondergesandten für diesen Bereich.

Berry werde sich für eine Welt "ohne Gewalt und Diskriminierung" der LGBT-Gemeinschaft einsetzen und die US-Strategie dazu bekannt machen und koordinieren, erklärte Kerry.

Noch immer gebe es zu viele Länder, in denen Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender "bedroht, inhaftiert und verfolgt" würden - dafür, wer sie seien oder wen sie liebten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1