China

US-Verteidigungsminister: Raketenabwehr in Asien zielt nur auf Nordkorea

Der US-Verteidigungsminister Leon Panetta spricht in Peking vor einer Militärakademie

Der US-Verteidigungsminister Leon Panetta spricht in Peking vor einer Militärakademie

Der Ausbau der amerikanischen Raketenabwehr in Asien zielt nach Angaben von US-Verteidigungsminister Leon Panetta allein auf Nordkorea. Bei seinem Besuch in Peking versuchte Panetta am Mittwoch, das chinesische Misstrauen gegenüber der Supermacht USA zu zerstreuen.

Auf Befürchtungen, die Raketenabwehr richte sich auch gegen die aufstrebende Militärmacht China, sagte Panetta in einer Rede vor einer Militärakademie: "Lassen sie mich klar machen, dass sie nur ein einziges Ziel hat: Die Bedrohung durch Nordkorea."

Die US-Regierung sei "tief besorgt" über die Fähigkeiten Nordkoreas, mit seinen Raketen amerikanische Streitkräfte in der Region und selbst das Territorium der USA treffen zu können, sagte Panetta.

Am zweiten Tag seiner dreitägigen Visite war Panetta zuvor von Chinas Vizepräsident Xi Jinping empfangen worden. Seit seiner überraschenden Abwesenheit für zwei Wochen war es der erste diplomatische Termin des "Kronprinzen", der Mitte Oktober das Ruder als künftiger Staats- und Parteichef übernehmen soll.

Für kooperative Militärbeziehungen

In seiner Rede versicherte Panetta, die USA wollten kooperative Militärbeziehungen mit China entwickeln, während sie ihr Augenmerk wieder stärker auf den Pazifik legten. Sein Aufstieg als grosse Macht mache China zu einem "wichtigen Teilhaber in diesem System" aller asiatisch-pazifischen Nationen.

Panetta widersprach Beobachtern, die einen Konflikt zwischen den USA und China für unausweichlich hielten: "Darum geht es in unserer Verteidigungsstrategie nicht." Nicht Eindämmung, sondern Kooperation mit China stehe im Mittelpunkt.

Die Beziehungen zwischen den beiden grössten Volkswirtschaften der Erde seien entscheidend für die künftige Sicherheit und den Wohlstand in der Welt.

Der US-Verteidigungsminister warb um Vertrauen in die USA und ihre Ziele im Asien-Pazifik-Raum, der für sein Land an Bedeutung gewinne. Es gebe Chancen, aber auch neue Herausforderungen und Gefahren in der Region.

Als Grundsätze müssten freier Handel, offener Zugang zu See und in der Luft, die Lösung aller Streitigkeiten ohne Zwang oder Gewalt sowie Verantwortung der Länder und Rechtsstaatlichkeit sein, sagte Panetta.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1