Fanning konnte am Dienstag vom Oberhaus bestätigt werden, nachdem der republikanische Senator aus Kansas, Pat Roberts, seinen Widerstand gegen die Ernennung wegen eines Streits mit dem Verteidigungsministerium über das US-Gefangenenlager Guantanamo aufgegeben hatte.

Der 47-Jährige hatte in den vergangenen 25 Jahren eine Reihe von Posten im Kongress und im Pentagon inne, unter anderem war er Assistent und Stabschef von US-Verteidigungsminister Ashton Carter.

Unter Obama war Ende 2010 in der US-Armee die sogenannte "Don't ask, don't tell"-Regel abgeschafft worden, die es homosexuellen Armeeangehörigen verbot, sich offen zu ihrer sexuellen Orientierung zu bekennen.