USA

US-Politiker im Haushaltsstreit zu Kompromissen bereit

Auf der Suche nach Kompromissen: John Boehner (l.) und Barack Obama (Archiv)

Auf der Suche nach Kompromissen: John Boehner (l.) und Barack Obama (Archiv)

Demokraten und Republikaner in den USA haben sich in ihrem anhaltenden Streit um die Haushaltspolitik zu Kompromissen bereit erklärt. «Ich glaube, wir können das schaffen», sagte der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, John Boehner, nach einem Treffen mit Präsident Barack Obama.

"Ich hoffe, das ist der Anfang eines fruchtbaren Prozesses", erklärte Obama. Der Sprecher des Weissen Hauses, Jay Carney, sagte, die Parteivertreter hätten in dem Gespräch eingewilligt, "alles ihnen Mögliche zu tun, um eine Lösung zu finden".

Obama und die Spitzen des Kongresses wollten einen ausgewogenen Ansatz finden, sagte er. Demnach soll das Haushaltsdefizit sowohl durch eine Steuererhöhung für Spitzenverdiener - angestrebt von den Demokraten - als auch durch massive Einsparungen - der Vorschlag der Republikaner - reduziert werden.

Das Ziel sei es, einen Steueranstieg für die Mittelschicht zu verhindern, Arbeitsplätze zu schaffen und das Wirtschaftswachstum zu fördern. Das sei eine Agenda, die alle im Land teilten, sagte Obama.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1