Terrorfürst Bin Laden

US-Kommando findet pornografisches Material bei Bin Laden

Das US-Kommando hat bei dem Angriff auf das Versteck Osama Bin Ladens offenbar auch pornografisches Material sichergestellt. Das sickert nun aus amerikanischen Kreisen in Washington durch.

Das US-Kommando hat bei dem Angriff auf das Versteck Osama Bin Ladens nach Angaben aus Washingtoner Kreisen auch pornografisches Material sichergestellt. Das erfuhr die Nachrichtenagentur AP von zwei Gewährsleuten in Washington.

Es sei nicht bekannt, ob der am 2. Mai bei der Aktion in der pakistanischen Stadt Abottabad getötete Al-Kaida-Führer das Porno-Material selbst betrachtet habe, hiess es weiter.

Ein Sohn und zwei Kuriere

In dem Haus hätten auch ein Sohn bin Ladens und zwei männliche Kuriere gewohnt. Bei der Aktion seien ein Journal mit handschriftlichen Eintragungen, fünf Computer, zehn Festplatten und 110 USB-Sticks sichergestellt worden, die nun von einem Team unter Leitung des Geheimdienstes CIA ausgewertet würden.

In dem Journal habe Bin Laden unter anderem über Möglichkeiten nachgedacht, wie US-Präsident Barack Obama getötet werden könnte, sagten die Gewährsleute. Bin Laden habe entschieden, Obama werde zu gut geschützt. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1