Fahndungserfolg

US-Briefbomben: Wer der mutmassliche Absender ist – und was Sie sonst noch wissen müssen

1. Was ist passiert?

Mehrere prominente demokratische Politiker und andere Trump-Kritiker sollten in den USA Rohrbomben per Posterhalten. Die Sendungen konnten jedoch abgefangen werden, bevor sie die Adressaten erreichten. Verletzt wurde bislang niemand. Ein Verdächtiger wurde inzwischen in Südflorida gefasst und angeklagt

2. Wie viele Bomben wurden verschickt und an wen?

Am Freitag wurden zwei weitere verdächtige Pakete abgefangen. Eines war für Ex-CIA-Chef James Clapper bestimmt, das andere für den demokratischen Senator Cory Booker. 

Das macht bisher insgesamt zwölf Briefbomben. Die restlichen zehn waren adressiert an: 

  • Barack Obama, Ex-Präsident
  • Hillary Clinton, frühere Aussenministerin und Präsidentschaftskandidatin
  • Eric Holder, Ex-Justizminister
  • Maxine Waters, demokratische Kongressabgeordnete (2)
  • CNN, zuhanden John Brennan, ehemaliger CIA-Direktor
  • Andrew Cuomo, Gouverneur von New York
  • George Soros, Milliardär und Philantrop
  • Robert De Niro, Schauspieler
  • Joe Biden, Ex-Vizepräsident 
Das ist der mutmassliche Briefbomber!

Das ist der mutmassliche Briefbomber!

Fanatischer Trump-Anhänger, wirr und Einzelgänger: Nach der Verhaftung des Verdächtigen beschreiben Ermittler und Bekannte Cesar S.

3. Wer ist der Verdächtige?

Der als Hauptverdächtiger in der Briefbombenserie festgenommene heisst Cesar S. und ist 56 Jahre alt. Er ist eingeschriebenes Mitglied der Republikaner und bereits häufiger polizeilich aufgefallen, unter anderem wegen einer Bombendrohung im Jahr 2002. 

Cesar S. ist der Hauptverdächtige im Fall um die Briefbomben.

Cesar S. ist der Hauptverdächtige im Fall um die Briefbomben.

Auf dem Kleinbus des Tatverdächtigen sind auf einem von CNN verbreiteten Foto mehrere Aufkleber mit den Porträts von Präsident Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence zu sehen. Auch ein Aufkleber mit der Aufschrift «CNN ist zum Kotzen» ist zu erkennen. Die Festnahme ist auf einem Parkplatz im Bundesstaat Florida erfolgt.

Zuvor wurden Fingerabdrücke von S. auf einem der versandten Päckchen an eine Kongressabgeordnete gefunden, teilte das FBI mit.

4. Was passiert jetzt mit dem Verdächtigen?

S. werden verschiedene Anklagepunkte zur Last gelegt, unter anderem der Transport von Sprengstoff, illegaler Versand von Sprengstoff und Bedrohung von ehemaligen Präsidenten und anderen Personen. Sollte er verurteilt werden, drohen ihm bis zu 58 Jahre Gefängnis. 

5. Was sagt Donald Trump?

US-Präsident Donald Trump verurteilte die versuchten Briefbomben-Anschläge beim «Young Black Leadership Summit» am Freitag scharf. Sie seien abscheulich und hätten keinen Platz in «unserem Land». Er rief die Amerikaner dazu auf, sich zu verbünden und der Welt zu zeigen, dass sie in «Frieden und Liebe und Harmonie» zusammen stünden.

Trump hatte ausserdem getwittert, der «Bomben-Kram» schade dem Wahlkampf seiner Republikaner. Am 6. November findet die Kongresswahl statt. Trump sagte am Abend, er sei über die Festnahme informiert worden. Der Täter werde mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft, kündigte er an.

Zuvor hatte Trump die US-Medien beschuldigt, sie heizten die Debatte unnötig auf. 

6. Wie geht es weiter?

Die Ermittlungen dauern an. «Es ist nach wie vor möglich, dass weitere Pakete geschickt wurden oder werden», sagte FBI-Vizechef William Sweeney. Landesweit seien Hunderte Ermittler mit dem Fall befasst. 

(tam/sda) 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1