Venezuela

Unterlegener Kandidat Capriles will Präsidentenwahl anfechten

Venezuelas Oppositionsführer Henrique Capriles (Archiv)

Venezuelas Oppositionsführer Henrique Capriles (Archiv)

Der bei der Präsidentenwahl in Venezuela unterlegene Oppositionskandidat Henrique Capriles hat am Freitag angekündigt, das Ergebnis der Abstimmung offiziell anzufechten. Früher oder später werde es Neuwahlen geben, zeigte sich Capriles überzeugt.

"Wir werden die Wahlen gestützt auf alle Beweise anfechten", sagte Capriles dem Privatsender Globovision. "Wir werden von der gesetzlich vorgesehenen Prozedur nicht ablassen. Die nächste Etappe ist, die Wahl offiziell vor den rechtlichen Instanzen anzufechten, auch wenn wir keine Antwort in unserem Sinne erwarten."

Der konservative Politiker hatte laut der Wahlkommission die Präsidentenwahl am 14. April knapp gegen Nicolás Maduro verloren. Er beharrt jedoch darauf, dass es zahlreiche Unregelmässigkeiten gab, und verlangt eine vollständige Neuauszählung.

Angesichts heftiger Proteste mit teils blutigen Ausschreitungen versprach die Wahlkommission, den Wahlgang zu überprüfen, unternahm dazu aber keine Schritte. Am Mittwoch warf Capriles der Regierung vor, die Wahl "gestohlen" zu haben. Zugleich setzte er der Wahlkommission eine Frist bis Donnerstag, um mit der Überprüfung zu beginnen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1