Weltklimakonferenz

UNEP-Chef fordert freiwillige Reduzierung von CO2-Emissionen

Eine Windturbine vor einem Kernkraftwerk (Symbolbild)

Eine Windturbine vor einem Kernkraftwerk (Symbolbild)

Der Chef des UNO-Umweltprogramms (UNEP), Achim Steiner, hat die Regierungen weltweit zu freiwilligen, weitreichenden Reduzierungen des Treibhausgasausstosses aufgerufen.

Ein internationales Abkommen zum Klimawandel werde nicht ausreichen, um die globale Erwärmung abzuwenden, sagte Steiner am Dienstag auf der Klimakonferenz im südafrikanischen Durban. Zusätzlich notwendig seien Investitionen in saubere Energien und weitere Klimaschutzmassnahmen.

"Wir sind nicht schnell genug", erklärte der UNEP-Exekutivdirektor. "Wir verlieren Zeit." Die zweiwöchige Klimakonferenz geht am Freitag zu Ende. Im Laufe des (heutigen) Dienstags wollte UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon die entscheidenden Gespräche auf Ministerebene eröffnen.

Die Schweizer Umweltministerin Doris Leuthard wird am Mittwoch und Donnerstag an der Konferenz dabeisein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1