Verkaufsschlager

«Und dann rennst du» – in den USA finden ganz besondere Schulrucksäcke reissenden Absatz

In den USA finden ganz besondere Schulrucksäcke reissenden Absatz

Den Schutzschild immer mit dabei: In den USA steigt die Nachfrage nach schusssicheren Rucksäcken.

Im Notfall kann man sie wie ein Schutzschild über Kopf und Oberkörper halten: Schusssichere Rucksäcke sind ein Verkaufsschlager in den USA.

Jeden Tag darüber nachzudenken, dass ihrer Tochter in der Schule etwas passieren könnte, das findet Mutter Nicole Gray «schrecklich». Seit ihre Tochter einen schusssicheren Rucksack hat, fühle sie sich besser. 

Schusssichere Rucksäcke sind ein Verkaufsschlager in den USA. «Man verdeckt damit seinen Kopf und die inneren Organe», sagt Erfinder Yasir Sheikh. Und demonstriert, wie sich dieser Schutzschild durch Öffnen eines Reissverschlusses noch vergrössern lässt.

Der Schusstest beweist: Der Rucksack kann Kugeln aufhalten. Und die Nachfrage nach solchen Spezialrucksäcken für Schüler steigt und steigt.

Blumen vor der Saugus High School im kalifornischen Santa Clarita, in der sich am am 14. November ein tödliches Attentat ereignete.

Blumen vor der Saugus High School im kalifornischen Santa Clarita, in der sich am am 14. November ein tödliches Attentat ereignete.

In den USA kommt es immer wieder vor, dass in Schulen, Einkaufszentren oder an anderen öffentlichen Orten Menschen durch Schüsse getötet werden. So hatte etwa im Februar 2018 an einer High School in Parkland, Florida, ein 19-Jähriger 14 Jugendliche und drei Erwachsene erschossen. Der Schütze wurde festgenommen.

Überlebende Schüler hatten nach dem Blutbad eine Protestaktion gegen Waffengewalt und für striktere Waffengesetze in den USA gestartet, die zu einer landesweiten Bewegung wurde.

Zuletzt hat Mitte November ein 16-jähriger Schütze in einer Schule in Kalifornien das Feuer eröffnet und zwei Teenager und sich selbst getötet. (SRF/SDA)

Meistgesehen

Artboard 1