Nahost

Türkischer Ministerpräsident sagt Libanon Unterstützung zu

Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan in Beirut

Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan in Beirut

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat dem Libanon und dem palästinensischen Gazastreifen im Falle eines israelischen Angriffs politischen Beistand versprochen.

"Glaubt (Israel) etwa, dass es mit modernsten Waffen, Flugzeugen und Panzern in den Libanon eindringen kann, um Frauen und Kinder zu töten, Schulen und Spitäler zu zerstören, und wir sollen dann ruhig bleiben", sagte Erdogan am Donnerstag zum Ende seines zweitägigen Besuches in Beirut. "Wir werden nicht still sein und uns mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln für Gerechtigkeit einsetzen", sagte er.

Erdogan hat sich mehrfach heftig mit der israelischen Regierung über die Rechte der Palästinenser und blutige Militäreinsätze im Gazastreifen gestritten. Die einst guten Beziehungen zwischen der Türkei und Israel sind wegen des Streits abgekühlt.

Die Beziehungen zwischen Israel und dem Libanon sind seit Jahrzehnten äusserst angespannt. Formal befinden sich die beiden Nachbarn im Kriegszustand.

Im Juli 2006 war die Lage erneut eskaliert. Milizionäre der Hisbollah entführten bei einem Überraschungsangriff im Norden Israels zwei israelische Soldaten. Zudem wurden Raketen und Mörsergranaten auf israelisches Gebiet abgefeuert.

Israel rückte daraufhin in das Nachbarland ein. Der Krieg dauerte rund einen Monat und kostete mehr als 1200 Libanesen - überwiegend Zivilisten - und 160 Israelis das Leben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1