Adventskalender

Türchen 4: Die Geschichte von Nedal aus Al Far'a, der nicht wusste, wen er geheiratet hat

Nedal hat insgesamt acht Kinder mit seiner Frau, die er bei der Heirat gar nicht kannte.

Nedal hat insgesamt acht Kinder mit seiner Frau, die er bei der Heirat gar nicht kannte.

Die vierte von 24 Begegnungen auf dem Heiligen Pfad von Nazareth nach Bethlehem: Es ist die Geschichte von Nedal, dem achtfachen Vater aus dem Flüchtlingslager Al Far'a, der die Mutter seiner Kinder heiratete, ohne sie je gesehen zu haben.

Als Nedal in den Raum mit all den Frauen trat und sich umblickte, wusste er nicht, zu welcher der Frauen er gerade "Ja" gesagt hatte.

Die Hochzeit war nicht seine Idee. Seine Mutter hatte sie eingefädelt, ohne dass er etwas davon wusste. Und weil er sich nicht getraute, dem Imam, der da plötzlich in der Stube stand, zu widersprechen, willigte er ein und heiratete eine Frau, die er nie zuvor zu Gesicht bekam.

"Und auch wenn das für dich schwer vorstellbar ist: Ich bin sehr glücklich geworden", sagt Nedal. Mit seinen sechs Töchtern und zwei Söhnen wohnt er in einer Vier-Zimmer-Wohnung im Flüchtlingslager von Al Far’a. Hier kam er zur Welt, hat sein Leben mit politischem Protest und mit harter Feldarbeit bestritten.

Seine drei ältesten Kinder studieren alle. "Sie haben hunderte Fragen an mich, und ich, ich habe keine Antworten", sagt Nedal. Eines aber hat er: Die Hoffnung, dass seine Kinder dereinst nicht mehr auf dem Feld arbeiten müssen, um ihre Familien durchzubringen. "Inschallah", sagt Nedal. "So Gott will."

Bessere Ansicht für PC-Nutzer: Klicken Sie in der Grafik auf dieses Symbol Fullscreen, um die Karte in voller Grösse zu sehen.


Zoomen Sie in die Karte hinein, um die Details und die Türchen des Adventskalenders besser zu sehen.

Grafik: Elia Diehl

Meistgesehen

Artboard 1