USA - Saudi-Arabien

Trump dankt saudischem Kronprinzen: Zusammenarbeit «hervorragend»

Handshake im Weissen Haus zwischen dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman (links) und US-Präsident Donald Trump.

Handshake im Weissen Haus zwischen dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman (links) und US-Präsident Donald Trump.

US-Präsident Donald Trump hat dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman für die enge Rüstungszusammenarbeit beider Länder gedankt. Niemand mache der Golfmonarchie ihre herausragende Stellung in diesem Bereich streitig, sagte Trump beim Treffen im Weissen Haus.

Das Verhältnis beider Länder sei noch nie so gut gewesen wie seit seinem Amtsantritt, sagte Trump vor Beginn der Gespräche. "Wir sind sehr gute Freunde geworden", sagte er zu bin Salman. Saudi-Arabien sei einer der wichtigsten Partner der USA. Beide sagten, dass bin Salmans Vater König Salman ibn Abd al-Aziz in Kürze in die USA reisen werde.

Die Gespräche Trumps und bin Salmans sollten sich vor allem um Sicherheitsfragen drehen. Mohammed bin Salman gilt als der eigentliche starke Mann des sunnitisch-fundamentalistischen Feudalstaates am Golf mit seinen Tausenden schwerreichen Prinzen.

Angesichts einer Reihe von Konflikten in der Region sind die USA auf ein starkes Saudi-Arabien angewiesen. Der schiitische Iran ist ein gemeinsamer Hauptfeind. Im Mai steht eine Neubewertung des Atomabkommens seitens der USA an.

Es ist Salmans zweiter Besuch seit Trumps Amtsantritt und sein erster als Kronprinz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1