Sturm Sabine

«Touch and go!»: So happig gestalteten sich Landungen in London, Hamburg oder Zürich

Flughafen Europa: Sturm "Sabine" erschwert Landung

Sturm Sabine – oder Ciara, wie er etwa in Grossbritannien heisst – stellt die Piloten in Europa vor Herausforderungen. Ein Spektakel für Flugzeugbeobachter.

Der Sturm «Sabine» hat europaweit Flughäfen lahmgelegt. Piloten, die am Montag versucht haben, am Flughafen in London Heathrow, in Hamburg oder Zürich zu landen, hatten ihre Mühe mit den heftigen Winden.

So einige Piloten mussten am Montag die Landung am Flughafen Heathrow abbrechen. Planespotter beobachteten gar eine British-Airways-Maschine, die zwar aufsetzte, aber wieder abheben musste. «Touch and go!», hört man sie im Hintergrund der Videoaufnahme (oben) rufen. 

Spektakulär waren die Landemanöver auch in Hamburg. Ein Video zeigt, wie ein Flugzeug ganz schön ins Wanken gerät, bevor es auf der Landebahn aufsetzte.

Auch am Flughafen Zürich hat Sabine so einiges Durcheinander gebracht. Jene Flugzeuge, die doch noch gestartet waren, hatten bei der Landung mit viel Wind zu kämpfen:

Zürich Flughafen: Wackelige Landungen und gestrichene Flüge

Meistgesehen

Artboard 1