Vor einem Posten der Verkehrspolizei im Kairoer Stadtteil Heliopolis explodierte am Freitag ein Sprengsatz und tötete zwei Polizisten. Dies teilte das Innenministerium mit. Das staatliche Fernsehen meldete, vier weitere Polizisten seien verletzt worden.

Bei zwei Selbstmordanschlägen auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel wurden gleichentags ein Soldat getötet und mehrere weitere Menschen verletzt. Wie Vertreter der Sicherheitskräfte sagten, sprengte sich einer der Attentäter an einem Kontrollposten von Armee und Polizei nahe der Stadt Al-Tur im Süden der Halbinsel in die Luft.

Der zweite Anschlag traf demnach einen Bus, der sich dem Kontrollposten näherte. Verletzt wurden den Angaben zufolge fünf Zivilisten und sechs Polizisten.

Seit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi durch das Militär im vergangenen Sommer hat die Gewalt in Ägypten deutlich zugenommen. Der Sinai mit seinen Touristengebieten am Roten Meer ist eine Hochburg islamistischer Aufständischer, die dort im Kampf gegen die Regierung seit Monaten regelmässig Angriffe auf Polizei und Armee verüben.