"Ich kandidiere für das Präsidentenamt", sagte Timoschenko am Dienstag bei einem Treffen ihrer nationalistischen Vaterlandspartei in der Hauptstadt Kiew. Die Wahl findet am 31. März statt.

In jüngsten Umfragen liegt Timoschenko vor Amtsinhaber Petro Poroschenko, der seine Kandidatur noch nicht offiziell bekanntgegeben hat. Demnach kommt sie auf 16 Prozent, Poroschenko auf knapp 14 Prozent.

Vor jubelnden Anhängern kündigte die 58-Jährige den Beginn einer "neuen Ära" an. Zugleich räumte sie ein, in der Vergangenheit "Fehler gemacht" zu haben. Timoschenko ist in ihrer Heimat höchst umstritten. International bekannt wurde sie durch die Orangene Revolution in der Ukraine im Jahr 2004.