Bildung

Tessiner Regierung will duales Bildungssystem stärken

Die Tessiner Regierung will bis 2023 die Anzahl Lehrstellen deutlich erhöhen. (Symbolbild)

Die Tessiner Regierung will bis 2023 die Anzahl Lehrstellen deutlich erhöhen. (Symbolbild)

Mehr Lehrstellen und mehr abgeschlossene Lehren: Das Departement für Bildung, Kultur und Sport des Kantons Tessin will mit besonderen Massnahmen den dualen Bildungsweg stärken.

Bis zum Jahr 2023 will die Tessiner Regierung 800 neue Lehrstellen im Kanton schaffen, wie sie in einer Medienmitteilung vom Montag mitteilte. Aktuell beginnen lediglich 23,3 Prozent der jungen Frauen und Männer nach der obligatorischen Schulzeit eine Lehre. Mit Hilfe des Projekts "Più duale" soll diese Zahl erhöht werden.

Die Regierung will aber nicht nur die Zahl der Lehrstellen, sondern auch jene der erfolgreich abgeschlossenen Lehren steigern. Heute schliessen im Tessin rund 88 Prozent der Lehrlinge und Lehrtöchter ihre Ausbildung mit Erfolg ab. Ziel der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) wäre eine Abschlussquote von 95 Prozent, wie die Tessiner Regierung schreibt.

Um ihre Ziele zu erreichen, hat die Kantonsregierung eine Kampagne lanciert, um freie Lehrstellen in Unternehmen zu eruieren. Zudem will die Regierung auch innerhalb der kantonalen Verwaltung mehr Lehrstellen schaffen und die administrativen Abläufe vereinfachen. So sollen Firmen, die Lehrstellen anbieten, etwa auf vorgefertigte Verträge im Internet zurückgreifen können.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1