Die Ermittlungen dauerten an. Bei der Attacke auf das US-Konsulat in Bengasi waren US-Botschafter Christopher Stevens und drei weitere US-Bürger getötet worden. Unlängst hatten die USA die Attacke als einen terroristischen Akt eingestuft.

Bis dahin war noch davon ausgegangen worden, dass die Amerikaner umkamen, als ein wütender Mob das Konsulatsgebäude stürmte. Zuvor war es zu Protesten gegen den Mohammed-Schmähfilm gekommen.