Zudem entgleiste vor dem Hauptbahnhof Retiro am Montagabend ein Zug, 31 Menschen wurden leicht verletzt. So lag auch der Nahverkehr mit der Bahn zeitweise lahm.

Mit dem am Freitagabend begonnenen Streik wollen die Beschäftigten eine Gehaltserhöhung von 28 Prozent erreichen. Ein Streit zwischen der nationalen Regierung und der Stadtverwaltung über die Verantwortung für die U-Bahn hat die Gewerkschafter ohne Ansprechpartner gelassen.

"Wenn uns weiterhin niemand zu Verhandlungen ruft, werden wir sicherlich den Streik am Mittwoch weiterführen", sagte Gewerkschaftsführer Néstor Segovia im Rundfunksender Radio Continental.