USA - Nordkorea

Staatsmedien: Kim Jong Un und Trump haben «besondere» Beziehungen

Staatsmedien: Nordkoreas Diktator Kim Jong Un (rechts) hat sich lobend über US-Präsident Donald Trump (links) geäussert. (Archivbild)

Staatsmedien: Nordkoreas Diktator Kim Jong Un (rechts) hat sich lobend über US-Präsident Donald Trump (links) geäussert. (Archivbild)

Koreas Machtinhaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump werden einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA zufolge weiterhin ihre politischen Beziehungen vertrauensvoll stärken. Kim bezeichnete das Verhältnis der beiden als besonders.

Durch eine Erklärung im Namen des Aussenministeriums gab KCNA bekannt, im Gegensatz zu Trump "stünden politische Kreise in Washington und Südkoreas Entscheidungsträger der DVRK ohne Grund feindlich gegenüber".

Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) ist der offizielle Name Nordkoreas. In der Erklärung heisst es weiter, Nordkorea werde sehen, "wie klug die USA bis Ende des Jahres handeln". Kim Jong Un hatte zuvor eine Frist bis zum Jahresende für Denuklearisierungsgespräche mit Washington gesetzt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1