Der zweite Angriff habe einer Werkstatt im Norden des Gazastreifens gegolten und ein Feuer in einem nahe gelegenen Geschäft ausgelöst. Bei diesem Angriff seien zwei Frauen und sechs Männer leicht verletzt worden, verlautete von Spitalmitarbeitern. Die israelische Armee hatte zuvor mitgeteilt, dass es keine Verletzten gegeben habe.

Wenig später wurde anscheinend ein Lager bombardiert, in dem Kämpfer der El-Kuds-Brigaden trainieren. Diese sind der bewaffnete Arm der radikalislamischen Gruppe Islamischer Dschihad. Bei dem Angriff nahe Chan Junis im Süden des Gazastreifens sei niemand verletzt worden, hiess es aus palästinensischen Kreisen.

Einige Stunden vor den Luftangriffen waren aus dem Gebiet drei Mörsergranaten auf den Süden Israels abgefeuert worden. Dabei wurde niemand verletzt. Die El-Kuds-Brigaden hatten sich zu dem Beschuss bekannt.