Kurz vor dem geplanten Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump mit Kim Jong Un hat Nordkorea drei US-Bürger nach mehrjähriger Gefangenschaft freigelassen.

Trump twitterte am Mittwoch, Aussenminister Mike Pompeo sei auf dem Rückflug von seinen Gesprächen in Nordkorea und habe die drei Landsmänner mit an Bord. Sie schienen bei guter Gesundheit zu sein. Er werde den Minister und die Freigelassenen persönlich in der Nacht zum Donnerstag auf der Luftwaffenbasis Andrews begrüssen.

Tweet: Trump/Kim

Bei den Freigelassenen handelt es sich um zwei Dozenten der aus dem Ausland finanzierten Universität für Wissenschaft und Technologie in Pjöngjang sowie einen Missionar. Evangelikale Christen hatten die Universität in Pjöngjang im Jahr 2010 eröffnet. Washington hatte Nordkorea gedrängt, vor dem Gipfel die US-Bürger als Zeichen guten Willens freizulassen.

Trump berichtete zugleich von einem "guten Treffen" zwischen Pompeo und Kim. Der Ort und Termin des Gipfels seien dabei festgelegt worden. Nähere Angaben dazu machte er aber nicht.

Südkoreanische Medien hatten am Montag berichtet, der Gipfel solle voraussichtlich Mitte Juni in Singapur stattfinden. Dabei wird es um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm gehen.