Erdbeben

Schwerer Erdstoss schreckt Südwesten Sibiriens auf

In Sibirien hat die Erde gebebt (Symbolbild)

In Sibirien hat die Erde gebebt (Symbolbild)

Der Südwesten Sibiriens ist am frühen Sonntag von einem schweren Erdbeben der Stärke 6,8 erschüttert worden. Berichte über Tote, Verletzte oder grössere Schäden gab es nach russischen Behördenangaben zunächst nicht.

Demnach lag das Zentrum des Erdbebens in der Region Tuwa rund hundert Kilometer von der Stadt Kyzyl entfernt, die erst am 27. Dezember von einem ähnlich heftigen Beben erschüttert worden war.

Bewohner der Region berichteten der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti am Sonntag von zerbrochenen Fenstern und anderen kleineren Schäden in ihren Wohnungen. Demnach hielten die Erschütterungen mehrere Minuten lang an.

Die abgelegene und dünn besiedelte Region Tuwa an der Grenze zur Mongolei ist eines der am stärksten von Erdbeben betroffenen Gebiete Russlands.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1