Mehr als 40'000 Haushalte waren vorübergehend ohne Strom, Schulen blieben geschlossen. Verschärft wurde die Lage durch heftigen Wind mit Geschwindigkeiten bis zu 160 Kilometern pro Stunde und eisigen Temperaturen.

Für Donnerstag sagten Meteorologen milderes Wetter mit Regen voraus, am Freitag könnte es durch Regen und Schneeschmelze zu Überschwemmungen kommen. In der Region kommt starker Schneefall nur selten vor.