US-Wahlen

Romney-Präsidentschaft wäre laut Bill Clinton «verheerend»

US-Präsident Barack Obama und der ehemalige Präsident Bill Clinton an einer Wahlkampfveranstaltung

US-Präsident Barack Obama und der ehemalige Präsident Bill Clinton an einer Wahlkampfveranstaltung

Der frühere US-Präsident Bill Clinton hat im US-Wahlkampf den bisher schärfsten Angriff auf den republikanischen Kandidaten Mitt Romney gefahren. Ein Sieg des konservativen Politikers über den demokratischen Amtsinhaber Barack Obama wäre «verheerend für die USA und die Welt», sagte er am Montag in New York.

So weit wie Clinton war Obama selbst bisher in seinen Äusserungen zu Romney noch nicht gegangen. Obama habe eine zweite Amtszeit verdient, weil er die Wirtschaft durch eine "miserable Lage" geführt habe, sagte Clinton weiter.

Obama selbst sagte, die wirtschaftliche Lage sei für viele Wähler so schwierig geworden, dass sie bereit seien, "einfach alles zu versuchen - auch wenn man es schon mal gesehen hat". Die Republikaner hätten sich von einer Partei mit marktwirtschaftlichen Lösungen zu einer Partei mit einem "Markt-Absolutismus" entwickelt, in dem alle Regulierungen schlecht seien und der Staat keine Rolle spielen sollte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1