US-Wahlen

Romney nimmt nach Hurrikan Wahlkampf wieder auf

Romney verteilt Lebensmittel für "Sandy"-Opfer in Ohio

Romney verteilt Lebensmittel für "Sandy"-Opfer in Ohio

Nach dem verheerenden Durchzug von Hurrikan «Sandy» konzentriert sich der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney wieder voll auf den US-Wahlkampf. Romney nahm kurzfristig einen Wahlkampftermin in Ohio wahr, den er zuvor abgesagt hatte.

Heute plant er zudem drei Auftritte in Florida. Amtsinhaber Barack Obama sagte unterdessen alle für Mittwoch geplanten Termin ab. Stattdessen will er in den von "Sandy" schwer getroffenen Staat New Jersey reisen, um die Schäden zu inspizieren und den Menschen Mut zu machen.

Vom republikanischen Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, hatte Obama am Dienstag unerwartetes Lob für sein Krisenmanagement erhalten. Der Präsident habe im Schnellverfahren die Ausrufung des Notstands für den Staat angeordnet - ohne die üblichen bürokratischen Hürden, erklärte Christie. "Ich kann ihm nicht genug dafür danken", sagte er.

Somit könnte "Sandy" Schützenhilfe für Obamas mögliche Wiederwahl leisten. Als Amtsinhaber hat er nun den deutlichen Vorteil, sich als oberster Krisenmanager in Szene setzen zu können, doch auch jedes Scheitern bei der Hilfe für die Betroffenen würde auf ihn zurückfallen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1