Grossbritannien

Regierung will Briten zu grösseren Spendern machen

Weniger Staat, mehr Spenden der Bürger: Konservativer Premier David Cameron

Weniger Staat, mehr Spenden der Bürger: Konservativer Premier David Cameron

Spenden soll in Grossbritannien zur «sozialen Norm» werden: Die konservativ-liberale Regierung will das Spenden leichter machen und unter anderem an Geldautomaten oder auf Steuererklärungen einfache Wege zum Geldüberweisen an einen guten Zweck einführen.

Denkbar sei auch, dass die Briten bei Anträgen für Führerscheine, Pässe oder andere öffentliche Dienste direkt zum Spenden aufgerufen werden, heisst es in einem am Mittwoch in London veröffentlichten Papier mit Vorschlägen der Regierung für 2011. Ausserdem sollen mehr Bürger für Freiwilligenarbeit begeistert werden.

Es solle zu einer "sozialen Norm" werden, anderen zu helfen, heisst es in dem Schriftstück. Es gebe in Grossbritannien eine "latente Bereitschaft zum Spenden". Diese müsse gefördert werden, indem es einfacher werde, Geld oder die eigene Arbeitskraft zu geben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1