Unter den am Sonntag neu besetzten Kabinettsposten gehören die Ministerien für Arbeit, Soziales, Kultur, Kommunikation, Frauen und öffentliche Arbeiten. Zuma ernannte unverzüglich die neuen Minister, zwei Minister bekamen neue Aufgaben im Kabinett zugeteilt.

Südafrika brauche eine "erkennbare Verbesserung in der Versorgung mit Wasser, Strom, Gesundheitsdiensten, Bildung, sozialer Sicherheit, öffentlichen Diensten und Sicherheit", sagte Zuma, der sein Amt im Mai 2009 antrat.

Der Chef der Regierungspartei ANC steht angesichts der grossen sozialen Probleme im Land auch unter dem wachsenden Druck seiner linken Regierungspartner, des Gewerkschaftsverbands Cosatu und der Kommunistischen Partei.

Offiziell liegt die Arbeitslosigkeit in Südafrika bei etwa 25 Prozent. Vergangene Woche versprach die Regierung, in den kommenden zehn Jahren fünf Millionen neuer Jobs zu schaffen.