Der amtierende Ministerpräsident Valdis Dombrovskis wird demnach erneut an der Spitze der Regierung stehen. Dombrovskis Einheitspartei, die Partei des früheren Präsidenten Valdis Zatler und der Nationale Block stimmten in ihrer Koalitionserklärung zu, am geplanten Euro-Beitritt 2014 festzuhalten und die Haushaltsdisziplin zu verbessern.

Damit bleibt die Partei Harmonie-Zentrum der russischsprachigen Minderheit aussen vor. Sie war aus den Wahlen am 17. September mit 31 von 100 Sitzen als stärkste Partei hervorgegangen. Lettland erreichte 1991 die Unabhängigkeit von Russland.