12.00 Uhr - Erste Wahllokale sind geöffnet

In den USA haben die mit Spannung erwarteten Kongresswahlen begonnen. Erste Wahllokale öffneten am Dienstag an der Ostküste um 6.00 Uhr (Ortszeit/12.00 Uhr MEZ), darunter Maine, New Hampshire, New Jersey, New York und Virginia. Hochrechnungen zu den Kongressmehrheiten sind erst deutlich nach Mitternacht (Schweizer Zeit) zu erwarten.

11.45 Uhr - Die Ausgangslage

Bei den Wahlen werden die Weichen für die zweite Amtshalbzeit von Präsident Donald Trump gestellt. Gewählt werden sämtliche 435 Abgeordneten des Repräsentantenhauses sowie 35 der 100 Senatoren. Bislang beherrscht Trumps Republikanische Partei beide Kammern. Die Umfragen geben den oppositionellen Demokraten jedoch gute Chancen, zumindest das Repräsentantenhaus zu erobern, während Trumps Republikaner ihre Senats-Mehrheit verteidigen dürften. Nach einem äusserst aufgeheizten Wahlkampf sind aber viele Überraschungen möglich.

Mit aussagekräftigen Ergebnissen der Kongresswahlen wird am frühen Mittwochmorgen mitteleuropäischer Zeit (MEZ) gerechnet. Bei den Kongresswahlen 2014 stand gegen 3.15 Uhr MEZ fest, wer die Mehrheit im Abgeordnetenhaus hat, gegen 5.30 Uhr MEZ war klar, wer den Senat gewonnen hat.

Die Wahlen gelten als Referendum über Trump, der die US-Bevölkerung polarisiert wie selten ein Präsident vor ihm. Mit der Mehrheit im Repräsentantenhaus hätten die Demokraten die Macht, alle republikanischen Gesetzesvorhaben zu blockieren und die Regierung mit parlamentarischen Untersuchungen unter Druck zu setzen.

Zudem wählen 36 der 50 Bundesstaaten ihre Gouverneure und es werden lokale Ämter etwa in Parlamenten der Bundesstaaten oder an Gerichten vergeben. Auch lokale Initiativen stehen zur Abstimmung, beispielsweise die Legalisierung von Marihuana in bestimmten Bundesstaaten.