"Die Beziehungen entwickeln sich ungeachtet aller Schwierigkeiten", sagte er. Macron sprach die Krisen an, an deren Lösung Frankreich und Russland als ständige Mitglieder des Uno-Sicherheitsrates gemeinsam arbeiten sollten: Die Ukraine, Syrien, Nahost und Iran.

Macron wird auf dem zweitägigen Besuch in Russland von seiner Frau Brigitte begleitet. Russische und französische Firmen wollen auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg mehrere Verträge schliessen. Am Freitag wollen Putin und Macron zu den Teilnehmern sprechen.