Der russische Staatschef habe die Einladung beim Gipfeltreffen in Wladiwostok angenommen.

Kim und Putin hatten sich am Donnerstag im in der ostrussischen Stadt erstmals getroffen. Sie sprachen sich dabei für eine Vertiefung der Beziehungen beider Länder aus. Putin forderte zudem Sicherheitsgarantien für Nordkorea.

Kim wirft Trump "böse Absicht" vor

Das Treffen fand vor dem Hintergrund der festgefahrenen Atomgespräche zwischen Nordkorea und den USA statt. Im Februar war ein Gipfeltreffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi gescheitert. Während Nordkorea ein Ende von Sanktionen forderte, pochten die USA auf konkrete Schritte Pjöngjangs zur atomaren Abrüstung.

Bei seinem Treffen mit Putin sagte Kim laut KCNA, die USA hätten in Hanoi "in böser Absicht" und "unilateral" gehandelt. Er warnte demnach, die Lage auf der koreanischen Halbinsel sei an einem "kritischen Punkt" angekommen. Derzeit herrsche "Stillstand".