Wladimir Putin (2.v.l), Präsident von Russland, spricht bei der Eröffnungszeremonie der Tavrida-Autobahn auf der Krim, die Kertsch und Sewastopol verbindet, mit Arbeitern. Foto: Mikhail Klimentyev/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

Wladimir Putin (2.v.l), Präsident von Russland, spricht bei der Eröffnungszeremonie der Tavrida-Autobahn auf der Krim, die Kertsch und Sewastopol verbindet, mit Arbeitern. Foto: Mikhail Klimentyev/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

Mit einem Auftritt auf der von Russland annektierten Schwarzmeerhalbinsel Krim hat Kremlchef Wladimir Putin die neue Autobahn «Tawrida» eröffnet. Der 67-Jährige stieg am Donnerstag in einen Wagen der russischen Marke Aurus und setzte sich selbst ans Steuer.

"Nur noch anschnallen, sonst wird eine Strafe fällig", sagte Putin. Er fuhr ein Teilstück der 250 Kilometer langen Trasse, die den Küstenort Kertsch mit Sewastopol verbindet, dem Stützpunkt der Schwarzmeerflotte im Süden der Krim. Die Strasse führt auch über die Krim-Hauptstadt Simferopol. Offiziell ist die Trasse aber noch nicht ganz fertiggebaut.

Die Ukraine, zu der die Krim völkerrechtlich gehört, fordert immer wieder die Rückgabe der Halbinsel, die Russland sich vor mehr als sechs Jahren einverleibt hatte. Putin hatte 2018 und 2019 bereits die Brücken für Autos und Züge persönlich eingeweiht. Die Autobahn "Tawrida" gilt als weiteres grosses Prestigeobjekt für die von Putin immer wieder angekündigte massive Entwicklung der Infrastruktur auf der Krim. Vor allem der Tourismus erhofft sich durch die neuen Verkehrsadern einen Schub.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1