Dabei wurden 16 Polizisten verletzt. Mindestens 26 Menschen wurden nach Angaben der Sicherheitskräfte festgenommen, darunter ein 12-Jähriger. Unter den Randalierern seien auch Kinder gewesen, die gerade einmal 10 Jahre alt gewesen seien.

Die Schutzuniformen von mindestens vier Polizisten hätten kurzzeitig Feuer gefangen, das allerdings schnell gelöscht werden konnte, hiess es. Es flogen Flaschen, Steine und Feuerwerkskörper. Autos wurden in Brand gesetzt. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Wasserwerfer ein.

Nicht nur in Belfast

Unruhen gab es ausser in Belfast auch in den Grafschaften Londonderry, Antrim und Down. Bereits in der Nacht zum Dienstag hatte es Strassenkämpfe mit rund 22 verletzten Polizisten und hohem Sachschaden gegeben.

Am Dienstag hatten Mitglieder und Anhänger des protestantischen Oranier-Ordens ihren Sieg über die Katholiken vor mehr als 300 Jahren gefeiert. Der 12. Juli ist traditionell der Höhepunkt der Marsch-Saison in der britischen Region Nordirland.

Die Paraden werden meist von protestantischen Loyalisten abgehalten, die dafür eintreten, dass Nordirland weiterhin zu Grossbritannien gehört. Ihnen gegenüber stehen die katholischen Republikaner, die durchsetzen wollen, dass Nordirland in die Republik Irland eingegliedert wird.