USA

«Präsidentschaft ist wichtigere Aufgabe»: Donald Trump zieht sich von Geschäften zurück

Donald Trump hat sich entschieden, sich komplett aus seinen Unternehmen zurückzuziehen, um sich voll und ganz seiner Präsidentschaft widmen zu können. Dies teilte er heute über Twitter mit. Die Dokumente seien gerade in Bearbeitung.

Er sei zwar rechtlich nicht dazu gezwungen, aber halte es für wichtig, sich voll und ganz seinem neuen Posten zu widmen: «Die Präsidentschaft ist die bei weitem wichtigere Aufgabe.» Weiter kündigte er über Twitter an, am 15. Dezember eine Medienkonferenz in New York einzuberufen, an welcher auch seine Kinder teilnehmen werden.

Trumps Beteiligung an mehr als 530 Unternehmen im In- und Ausland wurde immer wieder als potenzieller Interessenskonflikt zu seinem Präsidentenamt kritisiert. Die Liste seiner Geschäfte reicht von Hotels über Golfplätze, Geschäftsimmobilien, Eigentumswohnungen bis hin zu obskuren Firmen – zum Beispiel die China Trademark LLC.

Umstrittener Geschäftsmann

Weiter war Trump auch als Geschäftsmann umstritten. Mit seinen Casinos war er mehrfach in Konkurs gegangen, seine sogenannte Universität stand unter dem Verdacht, Studenten betrogen zu haben. Diesen muss er nun einen Schadenersatz in der Höhe von 25 Millionen Franken bezahlen.

Michael Cohen, ein enger Vertrauter von Trump, hatte bereits vor Wochen bekanntgegeben, Trump werde sich von sämtlichen Beteiligungen trennen und die Verantwortung an seine ältesten Kinder Donald, Ivanka und Eric übergeben. 

Währenddessen will sich Trump auf sein Wahlversprechen konzentrieren, Amerika «wieder auf Vordermann zu bringen». (sme)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1