USA - Nordkorea

Pompeo: Trump und Kim könnten sich erneut treffen

Solche Bilder wird es vermutlich bald wieder geben. Laut dem US-Aussenminister Mike Pompeo könnte es zu einem dritten Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump (rechts) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un (links) kommen. Hier die beiden Politiker beim 2. Gipfeltreffen im Februar. (Archiv)

Solche Bilder wird es vermutlich bald wieder geben. Laut dem US-Aussenminister Mike Pompeo könnte es zu einem dritten Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump (rechts) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un (links) kommen. Hier die beiden Politiker beim 2. Gipfeltreffen im Februar. (Archiv)

US-Aussenminister Mike Pompeo hat ein drittes Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un innerhalb der «nächsten Monate» in Aussicht gestellt.

Er hoffe, dass die beiden Staatschefs dann einen "ersten substanziellen Schritt oder einen grossen substanziellen Schritt" in Richtung einer Denuklearisierung Nordkoreas erreichen, sagte Pompeo am Montag in einem Gespräch mit dem lokalen Radiosender WHP 580.

Zugleich schränkte Pompeo ein, er sei "zurückhaltend, wenn es darum geht, Vorhersagen zum Zeitplan zu machen". Trump habe klar gemacht, dass es kein "Zieldatum" gebe. Möglicherweise werde das Treffen auch Stück für Stück näherkommen, mit "einen Schritt nach vorn und einem Schritt zurück".

Bereits zwei Treffen

Trump und Kim hatten sich bereits zwei Mal getroffen. Bei ihrem ersten Gipfel in Singapur einigten sie sich auf eine "vollständige Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel". Wie genau diese erreicht werden sollte, blieb jedoch offen.

Bei ihrem zweiten Gipfeltreffen in Vietnam im Februar hatten Trump und Kim keine Einigung über Schritte zur atomaren Abrüstung Nordkoreas erzielt. Beide Seiten machten sich gegenseitig für das Scheitern verantwortlich, erklärten sich aber auch zu weiteren Gesprächen bereit.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1