Acht oder neun Leichen seien in einem Karton aufbewahrt worden, die anderen in einem oder mehreren Särgen. Demnach waren die Toten alle in einer Decke des Gebäudes versteckt. Es sei eine Durchsuchung durch die Polizei angeordnet worden, um sicherzustellen, dass sich in dem Gebäude keine weiteren Leichen befänden.

Die Lizenzbehörde hatte das Bestattungsinstitut im April geschlossen, nachdem dort unter anderem einbalsamierte Leichen entdeckt worden waren. Die Inspektoren meldeten damals Verstösse gegen die Aufbewahrungsregeln für tote Menschen - unter anderem waren zwei Leichen möglicherweise von Schimmel befallen.