China

Politiker-Frau in China gesteht Mord an Briten

Die Angeklagte Gu Kailai im Gerichtsaal (Archiv)

Die Angeklagte Gu Kailai im Gerichtsaal (Archiv)

Die Frau des entmachteten früheren chinesischen Spitzenpolitikers Bo Xilai hat laut amtlichen Berichten den Mord an einem britischen Geschäftsmann gestanden. Sie entschuldige sich für diese «Tragödie», zitierte die Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag Gu Kailai.

Ihr Prozess wurde am Donnerstag nach nur einem Tag beendet. Ein Urteil ist noch nicht ergangen.

Auch ihr mitangeklagter Hausangestellter Zhang Xiaojun habe in der Gerichtsverhandlung am Donnerstag den "vorsätzlichen Mord" an dem britischen Geschäftsmann Neil Heywood im vergangenen November gestanden, hiess es weiter.

Am Donnerstag hatte es lediglich geheissen, Gu und Zhang hätten der Anklage nicht widersprochen. Motiv sei ein Streit über Geld gewesen. Gus Mann Bo, der Parteichef der Millionenstadt Chongqing war, galt bis zu seiner Entmachtung im März als einer der einflussreichsten kommunistischen Politiker.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1