Staatspräsident Bronislaw Komorowski würdigte den einstigen Bürgerrechtler in seiner Traueransprache als mutigen und weisen Politiker. Er habe gezeigt, dass man in der Politik gleichzeitig anständig und erfolgreich sein könne. Während Mazowieckis Regierungszeit seien "die Fundamente für ein freies Polen gelegt" worden.

Zur Beisetzungsfeier waren ausser Komorowski und Regierungschef Donald Tusk unter anderem auch der ehemalige Staatspräsident Aleksander Kwasniewski und der einstige Arbeiterführer Lech Walesa gekommen. Zahlreiche Warschauer säumten die Strassen, als der Sarg Mazowickis vom Präsidentenpalast in die Kathedrale gefahren wurde.

Tausende verfolgten an Videoleinwänden auf dem Schlossplatz die Übertragung der Messe in der überfüllten. Am Sonntag wurde in Polen Staatstrauer ausgerufen.