Coronavirus - Italien

Papst beteiligt sich per Video an gemeinsamem Gebet

In seiner Botschaft zum Josefstag rief das Oberhaupt der katholischen Kirche alle Gläubigen zur gegenseitigen Unterstützung auf.

In seiner Botschaft zum Josefstag rief das Oberhaupt der katholischen Kirche alle Gläubigen zur gegenseitigen Unterstützung auf.

Papst Franziskus hat sich am Donnerstag per Video an einem von der italienischen Bischofskonferenz organisierten landesweiten Gebet gegen das Coronavirus beteiligt.

In seiner am Abend vom Vatikan verbreiteten Botschaft zum Josefstag rief das 83-jährige Oberhaupt der katholischen Kirche alle Gläubigen zur gegenseitigen Unterstützung auf.

Franziskus betete für die Wissenschaftler und ihre Intelligenz sowie für alle freiwilligen Helfer, Pflegekräfte und Ärzte, die ohne Rücksicht auf ihre eigene Gesundheit an "vorderster Front bei der Pflege der Kranken" stünden. Er betete für den Schutz "der älteren Menschen vor der Einsamkeit" und dafür, dass Gott die Menschheit von "jeder Art von Pandemie" befreie.

Eine Viertelstunde vor dem gemeinsamen Gebet läuteten alle Glocken von Rom. Die italienischen Bischöfe baten ihre Landsleute zudem, weisse Laken aus ihren Fenstern zu hängen.

Italien hat inzwischen China bei der Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus überholt. Mit 427 weiteren Todesfällen binnen 24 Stunden stieg die Zahl der Corona-Toten am Donnerstag auf 3405. erst am 22. Februar hatte das Land seine ersten Corona-Toten gemeldet. China, wo das Virus im Dezember erstmals aufgetreten war, verzeichnete nach Behördenangaben bisher 3245 Todesfälle.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1