Es sei nicht leicht gewesen, sagte Malala pakistanischen Medien am Freitag. Wie jeder andere Bewerber auch warte sie nun ängstlich auf das Ergebnis. Sie wolle Philosophie, Politik und Wirtschaft studieren.

Malala stammt aus dem lange von pakistanischen Taliban terrorisierten Swat-Tal. Als Elfjährige begann sie unter einem Pseudonym ein Internettagebuch über die Probleme von Mädchen unter dem islamistischen Regime im Tal. Die Taliban lehnen zum Beispiel Bildung für Frauen weitgehend ab.

2012 stoppten Taliban Malalas Schulbus und schossen ihr in den Kopf. Malala überlebte - und sprach sich von da an offen für Bildung von Mädchen und Kinderrechte aus. 2014 bekam sie dafür den Friedensnobelpreis. Sie ist die bisher jüngste Preisträgerin.