Flüchtlinge

«Open Arms» rettete 73 Bootsflüchtlinge vor Libyen aus Seenot

Das Rettungsschiff "Open Arms" hat am Donnerstag Dutzende Menschen aus Seenot gerettet. (Archivbild)

Das Rettungsschiff "Open Arms" hat am Donnerstag Dutzende Menschen aus Seenot gerettet. (Archivbild)

Das spanische Rettungsschiff «Open Arms» hat am Donnerstag 73 Menschen an Bord eines im Mittelmeer in Seenot geratenen Bootes gerettet. Unter den Geretteten waren zwei Kleinkinder und 24 Minderjährige, die ohne Begleitung unterwegs sind.

Das teilte die spanische NGO Proactiva Open Arms am Donnerstag auf Twitter mit. Die Geretteten stünden unter Schock, mehrere von ihnen müssten wegen Brand- und Schusswunden behandelt werden. Andere Gerettete seien schwer unterkühlt und dehydriert, berichtete die Hilfsorganisation.

Das Rettungsschiff "Ocean Viking" sucht unterdessen noch nach einem Landehafen. Das Schiff unter norwegischer Flagge, das von den Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen gemeinsam betrieben wird, hatte am Mittwoch 30 Bootsflüchtlinge vor Libyen gerettet. Am Dienstag hatte die "Ocean Viking" im Seegebiet vor Libyen bereits 94 Menschen von einem Schlauchboot gerettet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1