Die Sicherheitskräfte seien demnach berechtigt, gegen nicht angemeldete Kundgebungen vorzugehen.

Seit über zwei Monaten gehen in dem südamerikanischen Land die Menschen fast täglich auf die Strasse. Sie protestieren gegen Versorgungsengpässe, die hohe Kriminalität und den autoritären Stil der linkspopulistischen Regierung. Bislang kamen bei den Protesten über 40 Menschen ums Leben, Hunderte wurden verletzt.