Als Bedingung hatte er allerdings die Einstellung des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms gefordert. Der zuständige Ausschuss für die Friedliche Wiedervereinigung von Korea erklärte am Mittwoch in Pjöngjang, der Vorschlag sei ein lächerlicher Versuch, den Norden zu entwaffnen.

Ein Sprecher des Ausschusses warnte laut einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA, Nordkorea werde denjenigen nie vergeben, die die Würde des Landes verletzt hätten. Das südkoreanische Aussenministerium nannte die Ablehnung aus dem Norden enttäuschend.