Die Stadt New York hat die Höchstgeschwindigkeit auf den Strassen von rund 50 auf 40 Kilometer pro Stunde gesenkt. Damit soll die Zahl der Verkehrstoten und -Verletzten gesenkt werden, wie die Verkehrsbehörde der US-Grossstadt am Freitag mitteilte.

Lediglich auf einigen grossen Verkehrsachsen darf künftig noch 30 Meilen pro Stunde (48 km/h) schnell gefahren werden.

Ein Fussgänger, der von einem 40 Kilometer (25 Meilen) pro Stunde schnellen Fahrzeug angefahren werde, habe eine doppelt so hohe Überlebenschance wie einer, der mit einem 48 Stundenkilometer schnellen Auto zusammenstosse, erklärte die Stadtverwaltung.