Parlamentswahl

Neues Parlament im Pazifik-Königreich Tonga gewählt

König George Tupou V. will die Macht der Regierung und dem Parlament überlassen (Archiv)

König George Tupou V. will die Macht der Regierung und dem Parlament überlassen (Archiv)

Im Pazifik-Königreich Tonga hat die Bevölkerung am Donnerstag erstmals selbst die Mehrheit ihrer Parlamentarier gewählt. Damit wurde ein bedeutender Schritt hin zur Demokratisierung des winzigen Inselstaates vollzogen.

Die Wahllokale schlossen am Donnerstag um 16 Uhr Ortszeit (4 Uhr MEZ), die ersten Ergebnisse wurden für den späten Abend erwartet. König George Tupou V. hatte vor Öffnung der Wahllokale in einer Ansprache an sein Volk gesagt, die Parlamentswahl sei "der grossartigste und historischste Tag für unser Königreich".

Er sicherte zu, die Macht der Regierung und dem Parlament zu überlassen. Künftig werde "der Souverän nur auf Anraten seines Premierministers handeln", sagte der Monarch.

Rund 42'000 der 103'000 Einwohner der aus 170 Inseln bestehenden Monarchie waren aufgerufen, 17 von 26 Abgeordneten zu bestimmen. Die übrigen Parlamentarier, neun Adlige, werden vom König bestimmt. Bislang hatte das Parlament 30 Abgeordnete, von denen nur neun gewählt wurden.

Das neue Parlament bestimmt künftig auch den Regierungschef. Die Wahlen sind eine Reaktion auf blutige Unruhen im Jahr 2006. Jugendliche hatten für mehr Demokratie demonstriert, acht Menschen starben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1