Das überfüllte Camp Saatari, in dem es immer wieder Unruhen gibt, soll durch das neue Lager Asrak entlastet werden.

Künftig werden alle Flüchtlinge in dem neuen Camp aufgenommen, das mitten in der Wüste steht, sagte der Büroleiter der Hilfsorganisation World Vision in Jordanien, Steffen Horstmeier, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

Weil die Eröffnung ursprünglich schon vor vielen Monaten geplant war, sei es wohl eins der "am besten vorbereiteten Flüchtlingslager".

Über den Standort äussert sich der Helfer allerdings "weniger glücklich". Das Lager liege mehr als 20 Kilometer vom nächsten Ort und etwa 50 Kilometer von der nächsten Stadt entfernt.

"Im Sommer wird es extrem heiss und ausserdem gibt es heftige Sandstürme, die auch schon stabile Häuser zum Einsturz gebracht haben." Wasser müsse in grossen Mengen mit Lastwagen herangeschafft werden. "Wir sehen dem Sommer also mit einiger Sorge entgegen."

Die von der EU-Kommission mitfinanzierte Organisation World Vision arbeitet gemeinsam mit 21 anderen Hilfsprojekten an der Infrastruktur im neuen Camp Asrak. Mehr als 1,3 Millionen Menschen sind Schätzungen zufolge seit Beginn des Syrienkonflikts 2011 nach Jordanien geflüchtet.