Das teilte ihr Anwalt Saif-ul-Malook der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch mit. Bibi sass wegen angeblicher Gotteslästerung neun Jahre im Gefängnis.

Der Oberste Gerichtshof Pakistans hatte am Mittwoch vergangener Woche das Todesurteil gegen Bibi wegen Gotteslästerung aufgehoben. Er sprach die Frau, deren Fall international für Aufsehen gesorgt hatte, von allen Vorwürfen frei. Nach Bekanntwerden des Urteils kam es in dem konservativ-muslimischen Land zu tagelangen Protesten von Islamisten.

Am Freitag einigte die Regierung in Islamabad sich mit der Islamistenpartei Tehreek-e-Labaik darauf, dass die Islamisten Berufung gegen die Gerichtsentscheidung einlegen dürfen. Der freigesprochenen Bibi wurde die Ausreise zunächst untersagt. Ihre Familie bat mehrere Länder um Asyl.

Blasphemie ist in Pakistan ein folgenschwerer Vorwurf. Immer wieder kommt es zu Lynchmorden wegen Vorwürfen der Gotteslästerung.