Wahl verschoben

Nach Massenprotesten: Algeriens Präsident Bouteflika verzichtet auf Kandidatur

Der algerische Präsident Bouteflika tritt nach wochenlangen Protesten nicht für eine fünfte Amtszeit an.  (Bild vom 10. März)

Der algerische Präsident Bouteflika tritt nach wochenlangen Protesten nicht für eine fünfte Amtszeit an. (Bild vom 10. März)

Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika tritt nach wochenlangen Protesten nicht für eine fünfte Amtszeit an. Die ursprünglich für den 18. April geplante Präsidentenwahl werde verschoben, teilte das Präsidialamt am Montagabend zudem mit.

Am Wochenende hatte das algerische Militär Sympathie für die seit Wochen gegen den 82-Jährigen demonstrierenden Massen erkennen lassen. Das Militär und das Volk hätten die gleiche Sicht auf die Zukunft, zitierte der staatliche Fernsehsender Ennahar den Generalstabschef Ahmed Gaid Salah.

Die Proteste in Algerien haben sich zuletzt immer mehr ausgeweitet. Allein am Freitag beteiligten sich Hunderttausende an den grössten Demonstrationen im ganzen Land seit fast drei Jahrzehnten.

Bouteflika ist seit 20 Jahren an der Macht, seit einem Schlaganfall 2013 aber kaum noch in der Öffentlichkeit aufgetreten.

Meistgesehen

Artboard 1