Ihnen wird ausserdem die versuchte Tötung eines Polizisten vorgeworfen, der dem Soldaten zu Hilfe eilen wollte. Auch diese Tat stritten die beiden Männer ab.

Die Tat im Mai hatte weltweit für Aufsehen gesorgt. Der Soldat war am helllichten Tag vor seiner Kaserne in London mit einem Beil und einem Messer furchtbar zugerichtet worden.

Passanten hatten Amateurvideos gedreht, die zumindest einen der beiden festgenommenen Männer mit blutigen Händen und der Waffe in der Hand zeigten. Die Regierung hatte die Tat zunächst als Terrorakt bezeichnet.